Zehnminütiges Glockenläuten geplant: Kulmbach erinnert an den Konraditag

Mit einem 10-minütigen Glockenläuten über Kulmbach wird in der Stadt am Freitag an das verheerende Feuer aus dem Zweiten Markgrafenkrieg erinnert, das die Stadt Kulmbach fast komplett zerstört hat. Der Verein „Freunde der Plassenburg“ begeht den Konraditag normalerweise mit einer öffentlichen Veranstaltung. Weil das aufgrund der hohen Inzidenzen aktuell nicht möglich ist, werden um 18 Uhr sowohl die Glocken der Plassenburg-Kapelle als auch der katholischen und evangelischen Pfarrkirchen in Kulmbach für 10 Minuten läuten. Damit möchte man nicht nur an die Erstürmung Kulmbachs vor 468 Jahren erinnern, sondern auch der vielen Coronatoten gedenken, heißt es von den Freunden der Plassenburg.