Ziegenstreit von Pechgraben: Heute soll das Urteil gesprochen werden

Vor dem Landgericht in Bayreuth soll heute der Ziegenstreit von Pechgraben geklärt werden. Der Nachbarschaftsstreit um den Gestank, der von einem Ziegenbock ausgeht, ist vor Gericht gelandet, nachdem sich die beiden Parteien nach Vermittlungsversuchen des Landkreises Kulmbach nicht einigen konnten.

Vor zwei Wochen war sogar das Gericht vor Ort in Pechgraben bei Neudrossenfeld, rechtzeitig zur Brunftzeit der Ziegen damit sich die Beteiligten selbst ein Bild von der Lage machen können.

Die Klägerin will erreichen, dass ein Ziegenbock auf Nachbars Grundstück weiter weg untergebracht wird – wegen seines unerträglichen Geruchs. Die Beklagte will im eigenen Laden Ziegenmilch und andere Produkte anbieten und braucht für Ziegennachwuchs entsprechend auch einen Ziegenbock.

Zuletzt hatten sich die Wogen geglättet. Der alte Ziegenbock sei durch einen neuen ersetzt und dank Hormonbehandlung auch quasi entschärft worden hieß es. Besondere Note am Rande, auch die Klägerin besitzt Ziegen.

Heute soll in dem Fall das Urteil gesprochen werden.