Zu verkaufen: Fichtelgebirgsverein trennt sich von Haus Marktleuthen

Der Fichtelgebirgsverein ist riesig. 19.000 Mitglieder, 54 Ortsvereine, darunter auch einer in Kulmbach. Als Heimat- und Wanderverein hat er sich zur Aufgabe gemacht, das Fichtelgebirge als Naturschutzverband zu schützen und zu erhalten.

20 Einkehr- und Unterkünftshäuser unterhält der Verein, dazu noch Aussichtstürme im Fichtelgebirge und Aussichtsanlage auf diversen Felsformationen.
Mit seinen Häusern aber hat der FGV gerade eine Durststrecke zu überwinden. Für das Seehaus bei Fichtelberg findet sich seit Monaten kein Wirt und das Marktleuthener Haus steht laut Frankenpost sogar zum Verkauf. Für 140.000 Euro zu haben, in Alleinlage im Wald zwischen Wunsiedel und Rehau. Schade nur für die Wanderer, die das Haus schon lange nicht mehr zur Einkehr nutzen können.

Als Gasthaus bräuchte das Gebäude auf jeden Fall einen neuen Brandschutz. Der zweite Vorsitzende des FGV, Jörg Nürnberger, versichert aber, der FGV wolle wenigstens alles dafür tun, dass das Haus nicht an Nazis verkauft werde. Versuche, auch über Strohmänner Einzelanwesen in der Region zu kaufen, habe es für andere FGV-Objekte in der Vergangenheit durchaus gegeben.