Zu viel Schäden an der Saat: Wildgänsemanagement im Landkreis Lichtenfels soll helfen

Sie sind zwar putzig, aber auch gefräßig: Wildgänse. Sie richten an der Saat auf den Äckern entlang von Gewässern durch ihren riesigen Appetit immense Schäden an. Den Landwirten drohen dadurch Verluste im vierstelligen Bereich pro Hektar, warnt der Bayerische Bauernverband Lichtenfels. Die Behörden im Landkreis Lichtenfels wollen mit einem Pilot-Projekt gemeinsam dagegen vorgehen. Ab Juli ist ein Wildgänse-Management-Projekt geplant. Heißt: es wird verschiedene Regulierungsmaßnahmen geben, die allen gerecht werden; dem Natur- und Tierschutz, aber auch den Landwirten.  Wildgänse dürfen zwar auch gejagt werden, aber man will vor allem die Gelege kontrollieren, dadurch den Bruterfolg reduzieren und die Population eindämmen.