Zu viel Verkehrslärm: Bewohner des Ängerleins in Kulmbach übergeben Unterschriften an den OB

Den Anwohnern am Ängerlein in Kulmbach ist es zu laut. Schon länger beklagen sie den Verkehrslärm durch die Kulmbacher Nordumgehung. Jetzt soll ein Lärmschutz entlang der Umgehung her – dafür hat eine Bürgerinitiative in den letzten Wochen über 600 Unterschriften gesammelt, die sie heute (Do) an Oberbürgermeister Ingo Lehmann übergibt. Schon im Juli war der Lärmschutz plus Tempolimit Thema im Kulmbacher Stadtrat, damals wurde der Antrag abgelehnt. Jetzt möchte die Bürgerinitiative nur noch den Lärmschutz – eine Hecke entlang der Nordumgehung, die die Lautstärke zumindest dämpft, sei das Minimum, sagen die Anwohner. Eine Anfrage der Bürgerinitiative an das Straßenbauamt in Bayreuth hat ergeben, dass der Lärm im Wohngebiet zwar im oberen, aber noch ertragbaren Bereich liege. Durch die Übergabe der Unterschriften erhoffen sich die Bürger, dass der Lärmschutz erneut Thema im Stadtrat und ohne Tempolimit eventuell genehmigt wird.