Zu viel Wasser: Kaum Auswirkungen im Kulmbacher Land

Das Kulmbacher Land ist größtenteils mal wieder an größeren Auswirkungen der starken Regenfälle der letzten Tage vorbei geschrammt. Die Pegel der Flüsse und Bäche sind im Normalbereich geblieben.

Seit Tagen sind die Feuerwehren in Mittelfranken aber auch im Westen Oberfrankens im Raum Bamberg und Forchheim dabei, Keller auszupumpen oder Straßen zu sperren. Teilweise stehen noch ganze Ortschaften unter Wasser. In Hellerndorf im Landkreis Forchheim (siehe Bild/Quelle:News 5) stand die Ortsstraße binnen einer halben Stunde einen halben Meter unter Wasser.