Zum 31. Oktober: VR-Bank schließt vier Filialen im Kulmbacher Land

Die VR-Bank Oberfranken Mitte schließt vier Filialen im Landkreis Kulmbach. Das berichtet die Bayerische Rundschau. Betroffen sind davon die Filialen in Höferänger, Lanzendorf, Wirsberg und Ludwigschorgast. Sie haben nur noch bis zum 31. Oktober geöffnet. Es habe Veränderungen in den Filialen gegeben, die zu der Schließung geführt hätten, so der Vorstand der VR-Bank Oberfranken Mitte, Stephan Ringwald. Die stationäre Bankfiliale wird generell immer weniger genutzt. Grund dafür ist hauptsächlich die Digitalisierung. Durch Online-Banking und Co. ist der Gang zur Bank oft nicht mehr nötig. Die Leidtragenden sind vor allem ältere Menschen, die nicht mehr so mobil sind.