Zum Impfen nach Kulmbach: 58-Jähriger aus dem Nürnberger Land lässt sich in der Bierstadt „boostern“

Um sich seine Auffrisch-Impfung gegen Corona zu holen, kommt ein 58-jähriger Mann aus dem Nürnberger Land diese Woche extra nach Kulmbach, Werner Bezold. Im Radio Plassenburg-Gespräch hat er berichtet, dass er in seinem Heimatlandkreis Nürnberger Land, in Nürnberg und  auch in Erlangen nach einem Termin für eine Auffrischimpfung gesucht hat – vergebens.  Weil er zur Risikogruppe gehört, wollte sich Werner Bezold möglichst bald boostern lassen – und in Kulmbach hat er jetzt online einen Termin für diese Woche bekommen.

Im Kulmbacher Impfzentrum sieht man einerseits nicht die Gefahr, dass der Impftourismus wieder anläuft. Oliver Hempfling, Leiter des Krisenstabs meint, das pendelt sich ein. Auf der anderen Seite gilt in Kulmbach aber auch das Motto: Jede Impfung zählt, betont Hempfling. Ob unser Impfzentrum seine Kapazitäten nochmal erweitert, müsse die Entwicklung der nächsten Tage zeigen, sagt er auf Anfrage.