Zustand der hiesigen Wälder: Klimaerwärmung und Schädlinge setzen Waldbauern weiterhin zu

Lange heiße Sommer, wenig Regen und der Borkenkäfer machen unseren Wäldern und damit den Waldbesitzern immer mehr zu schaffen. Besonders der Schädlingsbefall ist für die hiesigen Waldbauern ein großes Problem. Schon in ein paar Wochen sind die ersten Borkenkäfer unterwegs, ab diesem Zeitpunkt haben Förster und Waldbesitzer wieder viel Arbeit, hat Theo Kaiser, der Geschäftsführer des Waldbauernverbands Kulmbach, im Radio Plassenburg-Gespräch erklärt. Durch den massiven Schädlingsbefall sei auch der Holzpreis in den letzten Jahren stark gefallen. Ein Festmeter Fichtenholz beispielsweise brachte vor drei Jahren noch 80 Euro ein, heute nur noch um die 25 Euro. Dies läge vor allem an dem Überangebot von Fichtenholz durch die Rodung der befallenen Fichten, so der Waldbauer weiter. Gegen die Borkenkäfer helfe es nur die befallenen Bäume zu fällen und stattdessen verschiedene Baumarten anzupflanzen.