© Stefan Sauer

Zwei Männer bei Verpuffung von Schwarzpulver verletzt

Karlstadt (dpa/lby) – Zwei Männer sind bei einer Verpuffung von Schwarzpulverresten in einem Schützenhaus verletzt worden, einer davon schwer. Aus bislang ungeklärter Ursache entzündete sich am Donnerstagmorgen im unterfränkischen Karlstadt (Landkreis Main-Spessart) ein Eimer mit Schwarzpulverresten, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Es sei zu einer Stichflamme gekommen, die einen 55-Jährigen schwer verbrannte. Er sei mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht worden. Ein 33-Jähriger erlitt nach Polizeiangaben leichte Verbrennungen am Oberkörper. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit zum genauen Unfallhergang.