© Lino Mirgeler

Zweijähriger Bub in Ludwigschorgast ertrunken: wie konnte er auf Nachbargrundstück gelangen?

Nach dem tragischen Unglück gestern Mittag in Ludwigschorgast, bei dem ein 2-jähriger Bub in einem Wasserbecken ertrunken ist, müssen die Ermittler jetzt herausfinden, wie das passieren konnte. Der Junge war zu der Zeit zur Betreuung im Kindergarten. Wie er auf das benachbarte Grundstück mit dem Wasserauffangbecken trotz eines Zauns gelangen konnte, ist derzeit völlig unklar.

Am Mittag war der Bub von Anwohnern und Mitarbeitern des Kindergartens leblos in dem etwa eineinhalb Meter tiefen Becken gefunden worden. Trotz sofortiger Reanimation starb er wenig später in einer Kinderklinik.

Ganz Ludwigschorgast steht nach dem stragischen Vorfall unter Schock. Die Familie des Jungen wird von Seelsorgern psychologisch betreut.