Zwischenfazit beim Tourismus in der Region: Ohne Öffnung der Innengastronomie bleibt der Ansturm aus

In den Hotels und Pensionen in der Region läuft es noch nicht optimal. Seit zwei Wochen dürfen Gäste wieder Urlaub in Bayern machen. In Hotels und Pensionen müssen Gäste allerdings alle 48 Stunden einen negativen Test vorzeigen. Dies funktioniert in den Tourismusregionen im Frankenwald und auch in Kulmbach Stadt und Land gut.

Vor allem in den ländlichen Regionen im Landkreis Kulmbach hätte es viele Übernachtungen gegeben, sagt der Kulmbacher Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbandes, Stephan Ertl im Radio Plassenburg-Gespräch. Die Hotels und Pensionen könnten ihren Gästen dort Halbtagspension anbieten, worauf die Betriebe in der Stadt nicht eingestellt seien. Die seien auf die vollständige Öffnung der Gastronomie angewiesen, so Ertl weiter.

Hotels und Pensionen im Fichtelgebirge haben ähnliche Probleme. Zusätzlich stört die Touristen dort teilweise die Maskenpflicht z.B. im Wildpark in Mehlmeisel.

Die Hoffnung der Hotel- und Pensionsbesitzer liegt auf der Ministerratssitzung am Freitagvormittag . Dort wird beraten, ob die Innengastronomie in Bayern wieder öffnen darf oder nicht.