Zwist um Schankzeiten: weiter Streitereien rund ums Kronacher Freischießen

Noch immer keine Einigung rund um die Ausschankzeiten auf dem Kronacher Freischießen. Wie die Schützen in ihrer Jahreshauptversammlung bekannt gegeben haben, läuft noch immer ein Verfahren aus dem Jahr 2016. Ein Anwohner hatte geklagt, weil ihn der Lärm des Festbetriebs stört. Sollte es nicht zu einer Einigung kommen, landet der Fall wieder vor Gericht. Ob und wann, steht derzeit noch nicht fest.

Im Moment stehe der Antrag zur Entscheidung, dass der Festplatzbetrieb unter der Woche um 23 Uhr endet und Ausschankschluss um 22.30 Uhr sein soll, am Freitag, Samstag und Feiertag jeweils eine Stunde später, schreibt die Neue Presse.